Soziale Verantwortung

Ein neues Zuhause für Lokaljournalisten in NRW

Vereinsgründung am 7. Juli 2023

Lokaljournalisten in Nordrhein-Westfalen erhalten am 7. Juli 2023 ein neues Zuhause… Was der ARKM Online Verlag damit zu tun hat, möchten wir gerne in diesem Blogartikel kommunizieren …

Lokaljournalisten Netzwerk entsteht

Es hat tatsächlich mehrere Jahre gedauert, bis letztlich dieser eine sinnvolle Weg sichtbar wurde. Immer wieder bewerteten wir unsere einzelnen Internetportale nach ihrer wirtschaftlichen- und natürlich auch ideellen Sinnhaftigkeit. Überregionale Themenportale waren immer wirtschaftlich absolut erträglich.

Und auf der anderen Seite waren die Internetseiten auch für das Setzen von wertvollen Backlinks für unsere SEO-Kunden sehr gut. Aber die zwei Regionalportale in Oberberg und Südwestfalen hatten zwar sehr gute Zugriffszahlen, aber leider kein funktionierendes Marketing.

Dabei sind doch gerade die Lokalnachrichten, wo Werbekunden ihre regionale Kundschaft ohne großartige Streuverluste erreichen können.

Förderverein für Lokaljournalismus wird am 7.7.2023 gegründet

Nun geht der ARKM Online Verlag einen anderen Weg: Am 7. Juli 2023 sind wir an der Gründung eines Fördervereins für Lokaljournalismus sehr eng beteiligt. Wir haben seit 2009 die Regionalportale stets weiter ausgebaut und haben hunderte von regionale Pressekonferenzen und Presseveranstaltungen besucht. Leider oft ohne Bezahlung. Das deutsche Presserecht macht es einem sehr kleinen regionalen Verlag nicht leicht. Auf der einen Seite soll die Redaktion vom Marketing getrennt sein. Eine unabhängige Berichterstattung soll so gewährleistet werden. Der Pressekodex spricht hier eine ganz klare Sprache!

Auf der anderen Seite stammen diese Vorgaben noch aus den Zeit der gedruckten Zeitungen. Medien, die traditionell über ein Abo, bzw. Preis pro verkaufter Zeitung, gegenfinanziert werden. Zusätzlich zu der zahlenden Leserschaft gibt es dann noch die Werbekunden.

Für ein Regionalmedium wird ein großer “Personalapparat” benötigt

Das bedeutet: Ein regionales Medium braucht minimal einen Redakteur, einen Techniker, einen Anzeigenverkäufer, eine Person in der Finanzbuchhaltung, und immer Zugriff auf einen Medien-Juristen, weil es zahlreiche Fallstricke im Urheberrecht gibt! Eigentlich braucht jedes Medium einen Archivar für die Rechtsnachweise und Dokumentationen. Eigentlich … ist das mit sozialversicherungspflichtigen Angestellten gar nicht bezahlbar. Man braucht mindestens Werbeeinnahmen in fünfstelliger Größenordnung. Hier in unserer Region ist diese Größenordnung mit Sicherheit möglich. Aber alles steht, oder fällt, mit einem sehr engagierten Anzeigenverkäufer. Diese Personen sind aber “hier auf dem Land” nicht wirklich vorhanden. Wer ein guter Verkäufer ist, wird eher in den großen Medienstädten zu finden sein. Oder aber man stellt einen jungen dynamischen Menschen ein, der in den ersten zwei Jahren gerade seine eigenen Personalkosten “reinholt”.

Überregional geht das viel einfacher

Überregionale Werbevermarktung ist da viel einfacher: Es gibt für gewissen Themen spezialisierte Werbeagenturen oder PR-Agenturen mit ordentlichem Werbebudget in der Tasche. Da verkauft sich dann Werbung am Telefon ohne aufwändigen Außendienst. Hier auf dem Land ist vieles einfach sehr kompliziert. Die Selbständigen sind im Marketing leider nicht gut aufgestellt und es braucht pro neu gewonnenen Neukunden einen riesigen zeitlichen Aufwand. Es funktioniert leider nicht. Das haben wir mit mehreren Anläufen seit 2009 leider immer wieder bestätigt bekommen…. Am Ende stellten wir fest: Wir können die Regionalportale zwar technisch ohne Probleme betreiben (das ist ja eh unser Kerngeschäft), aber den regionalen Redaktionsdienst können wir als Unternehmen nicht mehr kostenfrei betreiben. Die dort verbrannten finanziellen Personalbudget können wir überregional viel gewinnbringender einsetzen.

Trennung von Redaktion und Marketing

Wir haben viele sehr junge Menschen kennengelernt, die gerne Texte schreiben und sich eine eigene journalistische Referenzliste aufbauen würden … ebenso gab es immer wieder ältere Herrschaften, die gerne noch ihr Wissen redaktionell einbringen würden. Das alles ist uns als Gewerbebetrieb nicht möglich, weil wir jedem Schreiberling einen Mindestlohn zahlen MÜSSEN. Ob diese es wollen, oder nicht. Entsprechend konnten unsere Regionalportale nicht weiter wachsen und “dümpelten” vor sich hin. Eine Vollzeitstelle allein reicht dann am Ende leider nicht aus, ein attraktives Medium zu betreiben. Das Wenige, was wir bisher veröffentlicht haben kam aber immer sehr gut an – nur leider schaffen wir nicht die quantitative Menge, die sich unsere Leser gewünscht haben.

Förderverein für Lokaljournalismus ist die Lösung

Aus den ganzen o.g. Umständen entstand dann die Idee, das Thema Regionalredaktion auf einen gemeinnützigen Verein auszulagern. Da kann dann jeder Interessierte dran teilnehmen. Die Themenvielfalt kann nun breiter wachsen und die Vereinsmitglieder können über Spendengelder mit Kameras, Software und Notebooks/Tablets ausgestattet werden. Da gibt es auf jeden Fall ganz viele Ideen.

Ideenvorstellung am 26.6. um 18 Uhr

Eine detaillierte Ideenvorstellung finden Interessierte Lokaljournalisten dann bei einem Videocall am 26. Juni 2023 um 18 Uhr. Eine Einladung zu dieser Veranstaltung und auch zur Gründungsversammlung am 7.7.2023 in Bergneustadt erhalten alle potentielle Mitglieder, wenn sie sich auf der Homepage vom neuen Verein in den Interessenten-Verteiler eintragen. Weitere Informationen also unter:

www.lokaljournalisten.de

Sven Oliver Rüsche

Sven Oliver Rüsche verdient mit der Erstellung und Betreuung von Internetseiten, Programmierungen, Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing und als externer Datenschutzbeauftragter seit über 20 Jahren seine "Brötchen". Er ist als "Internetexperte" bekannt und ist Gründer und ohne jegliches Fremdkapital der alleinige geschäftsführende Gesellschafter der ARKM Unternehmensgruppe.

Sven Oliver Rüsche

Sven Oliver Rüsche verdient mit der Erstellung und Betreuung von Internetseiten, Programmierungen, Suchmaschinenoptimierung, Online-Marketing und als externer Datenschutzbeauftragter seit über 20 Jahren seine "Brötchen". Er ist als "Internetexperte" bekannt und ist Gründer und ohne jegliches Fremdkapital der alleinige geschäftsführende Gesellschafter der ARKM Unternehmensgruppe.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"